Sie sind hier: Startseite » Archiv

Februar


Jahreshauptversammlung der Feuerwehren in Werder

Werders Freiwillige Feuerwehren sind im vergangenen Jahr zu insgesamt 386 Einsätzen ausgerückt. Das berichtete Werders stellvertretender Stadtwehrführer Stephan Kranig bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Werder (Havel) am Freitagabend im Schützenhaus. 170-mal seien die Kameraden zu Bränden ausgerückt, 216-mal zu technischen Hilfeleistungen. Das Jahr sei für die Feuerwehrleute von den Großbränden in Fichtenwalde und Treuenbrietzen im Sommer geprägt gewesen, bei beiden waren Kräfte aus Werder eingebunden.

Stephan Kranig erinnerte aber auch an andere große Einsätze, die häufig ebenfalls im Sommer lagen: So musste im Juni nach einem Blitzeinschlag der Dachstuhl eines Einfamilienhauses in Töplitz gelöscht werden. Im selben Monat musste ein komplett brennender Bagger in der Glindower Chausseestraße gelöscht werden. Im Juli wurde die Feuerwehr zur A10 gerufen, als zwischen den Dreiecken Werder und Glindow ein mit einem Traktor beladener Anhänger brannte.

Im selben Autobahnabschnitt war im Juni ein Kleintransporter auf einen Gefahrguttransporter aufgefahren. Im Juli kam die Feuerwehr zum Einsatz, als ein altes Fass mit Holzschutzmitteln im Uferschlamm durch einen Bootsmotor aufgeworfen wurde. Die giftige Flüssigkeit lief in der Havel aus. Im Dezember mussten die Kameraden ausrücken, als sich ein Fahrzeug in Petzow überschlagen hatte und auf einem Flüssiggastank am Straßenrand landete.

Autobahn, Bundesstraße, Wald und Wasser – die Kameraden müssen auf eine ganze Bandbreite von Einsatzbereichen und deren Gefahren vorbereitet sein. Werders 1. Beigeordneter Christian Große dankte den Feuerwehrleuten für die vielen ehrenamtlichen Einsatzstunden und den Familien für das Verständnis. Für das Jahr 2019 kündigte er u.a. die Renovierung des Feuerwehrhauses in Plötzin, den Bau eines Bootshauses für das Mehrzweckboot in Werder und den Planungsstart für die Ertüchtigung des Feuerwehrhauses Derwitz an.

Zudem stehe der Baustart des neuen Feuerwehrhauses in Plessow an. Ein mittleres Löschfahrzeug für Plessow, ein Einsatzleitwagen und ein Dienstfahrzeug für den Stadtgerätewart sollen angeschafft werden, so Christian Große weiter. Außerdem ist die Erstellung eines Löschwasserkonzeptes, die Instandsetzung von Löschwasserbrunnen und die Installation von zwei neuen Löschwasserbrunnen geplant.

Stadtjugendwartin Jane Lubinas sprach über die Erfolge der Jugendarbeit der Feuerwehren, in der 104 Kinder und Jugendliche aktiv sind. Jugendwarte und ihre Stellvertreter und Betreuer würden versuchen, diese gute Zahl weiter zu erhöhen. Schließlich stammten mehr als 50 Prozent der heutigen Einsatzkräfte aus den Jugendfeuerwehren der Stadt, so Jane Lubinas. Deren gute Arbeit wurde im Gefahrenabwehrbedarfsplan der Stadt ausdrücklich hervorgehoben.

Die Veranstaltung wurde auch zur Beförderung und Ehrung verdienter Feuerwehrleute genutzt. Unter den rund 180 Gästen waren u.a. der Landesbranddirektor Heinz Rudolph und die Landtagsabgeordnete Saskia Ludwig. Mehrere Werderaner Stadtverordnete richteten sich mit Grußworten an die Freiwilligen Feuerwehrleute. Der Stellvertretende Stadtwehrführer Sebastian Schenk berichtete, dass die Zahl der aktiven Kameraden zwischen 2017 und 2018 von 144 auf 168 gestiegen ist.

Freundliche Grüße

Henry Klix

Traditionelles Eisbeinessen

Am 08.02. gab es das Traditionelle Eisbeinessen der Ü40.

Im Inselzentrum eröffnete ich mit einigen Worten den Abend und auch Ortsvorsteher Frank Ringel begrüßte die Teilnehmer aus dem Sportverein und die geladenen Unterstützer der SG Töplitz. "Wir Sportfreunde wissen wie wichtig die Unterstützung für uns ist, damit wir immer etwas besser werden. Mit jetzt fasst 400 Mitgliedern stellen wir den zweitgrößten Verein in Werder."
Anschließend wurden alle Anwesenden vom 1. und 2. Vorsitzenden bedient und auch das ist bereits Tradition.
Vielen Dank an die kleine Gruppe von Vorbereitern um Klaus Herber.
Es war ein gemütlicher und sehr "geschmackvoller" Abend.

Michael Behrens, Vereinsvorsitzender SG TÖPLITZ

Bilder vom Karneval in Töplitz

Weitere Bilder und Videoclips vom Karnevalswochenende unter:
www.toeplitz.de/karneval2019

Blütenstadt sucht Blütenkönigin

Die Grüne Woche in Berlin steht bevor, dort wird auch Werders Blütenkönigin Peggy Sinning nicht fehlen. In der Brandenburghalle hat sie gleich mehrere Auftritte, natürlich ist sie auch am 22. Januar zum Werder-Tag auf der Bühne mit dabei. Seit dem Baumblütenfest 2018 hat Peggy Sinning bereits an zahlreichen Messen, Veranstaltungen, Präsentationen und weiteren Terminen teilgenommen, bei denen es um die Repräsentation der Stadt, des Obstbaus und der Wirtschaft ging. „Sie macht mit ihrer guten Laune, ihrer Freundlichkeit und ihrem Lachen einen tollen Job für unsere Stadt“, sagt Werders 1. Beigeordneter Christian Große. Doch bald ist das Jahr auf dem Blütenthron mit vielen interessanten Begegnungen und Erfahrungen für Peggy Sinning schon wieder vorbei ... [Mehr]

Löschzug 3 übt den Ernstfall

Am 19.02.2019 fand in Derwitz die Löschzugausbildung der Feuerwehren aus Derwitz, Phöben und Töplitz statt. Auf dem Programm stand: Übung Verkehrsunfall, MANV (Massenanfall von Verletzten). Da es mit der Bereitstellung eines Busses leider nicht geklappt hat musste improvisiert werden und somit wurde ein Verkehrsunfall mit 2 Kleintransportern simuliert. Nach der ersten Lageerkundung durch den Zugführer stand fest: 8 „verletzte“ Kinder, davon 2 Bewußtlose. Die Einsatzabschnitte: Rettung, Sicherung und Verletztensammelstelle wurden gebildet und alle Einsatzkräfte arbeiteten Hand in Hand. Nach 15 min waren alle Verletzten geretten und wenig später die Erste Hilfe in der Verletztensammelstelle (Fahrzeughalle FF Derwitz) abgeschlossen. Die Fahrzeuge wurden gesichert, der Brandschutz hergestellt. Jetzt wäre die Übergabe an den Rettungsdienst erfolgt. Unter den Augen der Stadtwehrführung zeigten die Kameraden ihr Können, auch wenn nicht alles perfekt geklappt hat, waren alle zufrieden. Vielen Dank an die Jugendfeuerwehr Derwitz die sich als „Verletzte“ zur Verfügung gestellt hatten ... [Mehr]

AG Kinder können Erste Hilfe leisten

Am 22.02.2019 wollten wir eigentlich eine Eisrettung durchführen, aber es war leider zu warm. Deshalb wiederholten wir Teile aus der Ersten Hilfe.

Der Umgang mit Verbandmaterialien wurde geübt und es entstanden wieder interessante Varianten. Danach ging es um Tragetechniken. Alle Möglichkeiten die die Feuerwehr hat wurden ausprobiert. Ob ohne Hilfsmittel, mit dem Tragetuch oder mit der Trage, alle „Verletzten wurden durch die Kinder sicher gerettet und transportiert ... [Mehr]

Heldenhaftes zum Fasching in Leest

Sister und Elder Kellis (aus den USA) hatten mit fleißigen Helfern ein "heldenhaftes" Ambiente geschaffen.

Viele große und kleine Helden hatten sich heldenhaft vergnügt und auch Heldenaufgaben erfüllt. Für die Stärkung der Superkräfte war natürlich gesorgt.

Der Altersrahmen von 1 bis 91 Jahren zeigte auch wieder, dass man nie zu jung oder zu alt ist, um GEMEINSAM Spaß zu haben ... [Mehr]